Werben mit Emotionen, pfiffigen Phrasen, frivolen Frauen und mannigfaltigen Manipulationen

Für Werbung werden ungeheure Summen ausgegeben, damit sie uns auf Schritt und Tritt in unser aller Alltag verfolgt: morgens auf dem Weg zur Arbeit am Straßenrand, hinter nahezu jedem Klick im Internet und natürlich auch abends im Fernsehprogramm. Was versprechen sich die Werbetreibenden davon? Wie funktioniert Werbung eigentlich in unseren Köpfen? Und – lohnt sich der Aufwand überhaupt?

Dieses Seminar nimmt Sie mit auf eine Safari in die Hinterzimmer der Werbeleute und über evolutionspsychologische Modelle hin zu Studien, die sich dann mal nüchtern anschauen, was von all der Mühe schlussendlich übrigbleibt. Außerdem soll genügend Raum geboten werden, Paradebeispiele verschiedener Werbetypen im Dialog zu sezieren.

Kurz: Das Seminar beschäftigt sich damit, wie mit Erotik, Furchtappellen und Humor geworben wird, wie diese Emotionen auf uns wirken und welche Werbegestaltung besonders effektiv ist.

Termin: Mi. 14.03.2018, 20:00 – 21:30 Uhr
Gebühr: € 8 (Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen nichts.)
Referent: Wilhelm Gros
In Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung RLP