Sind wir Lebe-Wesen oder nur komplizierte Maschinen?

11-fotolia_124469496_by-agsandrew-web

Vom Vitalismus-Streit in der Philosophie zum Lebenskraft-Modell in der Heilung

Seit 200-300 Jahren gibt es Bestrebungen, sich gegen den zunehmenden Materialismus als alleiniges Erklärungsprinzip aller Naturvorgänge zu wenden. Eine dieser Bewegungen, philosophisch Vitalismus genannt, findet sich bei vielen Naturwissenschaftlern und Denkern, die in einem Organismus mehr sehen  als einen besonders komplexen Mechanismus.

Wir wollen an diesem Abend solche Sichtweisen näher untersuchen und uns fragen, wohin diese Denkweisen über das Leben führen und welche Implikationen sie im Hinblick auf unser Selbstverständnis, auf unsere Ethik und vor allem auf unsere Medizin haben. Dabei beschäftigen wir uns mit verschiedenen Therapieformen, zu deren Grundverständnis die Annahme einer Lebenskraft gehört, wie chinesische Medizin, Homöopathie, Humanistische Psychotherapie.

Termin: Mittwoch 31.Mai.2017, 19:00 – 21:30 Uhr
Gebühr: € 10 (Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen nichts.)
Referent: Jörg Wichmann, Religionshistoriker