Rheinland-Pfalz: Eine archäologische Schatztruhe

Die Geschichtsforschung ist das Fundament des Reflektierens über das menschliche Selbst.

Einerseits die zivilisatorisch objektive Entwicklung von Homo erectus über Homo neanderthalensis und die Geschichte des Homo sapiens bis heute.

Andererseits die Entwicklung von subjektiver Weltsicht und Selbstsicht, deren Spuren, von den Uraltvorderen kommend, noch in unseren heutigen Gehirnen nachhallen.

Beides hat in der hiesigen Region reichhaltige Spuren hinterlassen, denen wir nachspüren wollen.

Termin: Mi. 11.04.2018, 20:00 – 21:30 Uhr,
Gebühr: € 8 – Schüler, Studenten, Arbeitslose: frei
Referent: Andreas Pecht, Kulturjournalist
In Kooperation mit der LAG