Literarisches Quartett (Monatsbrief)

„Lästern gehört zum Literarischen Quartett dazu. Das beginnt schon, wenn die Ansagen in Bad Marienberg eintrudeln.

Als ich den Umfang des Buches sah, das Lüthe vorstellen will, Paul Austen „ 4 – 3 – 2 – 1“, war ich erst erschlagen, dann hab ich gelacht und dann wurde ich nachdenklich! Nachdenklich deshalb, weil ich nach Lachen und Lästern mir Folgendes überlegte:

Etliche Gäste würden sich an dieses Buch nicht heranwagen (1.250 Seiten). Es ist aber gewiss nicht einfach so ausgewählt. Man kann vermuten, Prof. Lüthe hält es für wichtig mit wichtigen Aussagen für die Teilnehmer und er wird es gut vermitteln. Wir partizipieren also von seinem Fleiß! Auch das ist Sinn des Literarischen Quartetts.

Türk – ansonsten der Meister der dicken Bücher – hat gelästert. Er stellt vor: Die Geschichte der Bienen“ von Maja Lunde. Er schreibt: „Gut 500 Seiten über Bienen, die Lesezeit vergeht im Fluge…Aber an den Riesenwälzer des geschwätzigen Auster komme ich nicht heran – Rudolf wird wohl den Schwergewichts-Titel nach Hause tragen. Vermutung: Er ist nur neidisch, dass er dieses Mal nicht das dickste Buch präsentiert. Zitterbarth schreibt, er habe ein extra dünnes Buch ausgesucht, damit Lüthe Platz und Zeit hat.

Es sprechen:

Rudolf Lüthe: Paul Austen: „ 4 – 3 – 2 – 1“
Andreas Pecht: Martin Walsers „Statt etwas oder Der letzte Rank“.
Joachim Türk: Die Geschichte der Bienen von Maja Lunde
Walter Zitterbarth: „Altes Zollhaus, Staatsgrenze West“ von Jochen Schimmag“.

Sie kennen das Literarische Quartett noch nicht? Lesen Sie: Literarisches Quartett – nicht im Fernsehen, in Zinhain. da klärt Andreas Pecht Sie auf.

Und jetzt noch eine wichtige Ansage:
PROBLEM: Wir haben alle Bücher die wir in den langen Jahren des Literarischen Quartetts besprochen haben, gesammelt. Jetzt wachsen wir zu.
LÖSUNG: Jeder der zum Quartett kommt, bekommt ein Buch seiner Wahl geschenkt. Listen anfordern unter mail@marienberger-seminare.de

Termin: Sonntag 20. August 2017, 10:30 – 13:30 Uhr, anschließend gemeinsames Mittagessen
Gebühr: € 18 (Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen nichts.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.