Das Eigene und das Fremde

Nachdenken über Fragen der Identität

„In der gesamten westlichen Welt kehren Identitätsfragen ins Zentrum des politischen Diskurses zurück“, so beginnt ein Artikel im aktuellen „philosophie Magazin“. Sie kehren zurück! Sie sind also nicht neu, sie stellen sich aber neu. Um sie besser zu verstehen, lässt Jürgen Hardeck einige Prominente miteinander diskutieren. Unter anderem: Albert Einstein und Sigmund Freud, Ferdinand Tönnies und Thomas Mann, Konrad Lorenz und Erich Fromm, Samuel Huntington und Amartya Sen – aber auch aktuelle Evolutionsbiologen und Kulturwissenschaftler. Er unternimmt den Versuch, eine Orientierung zu geben, ohne in viel zu einfachen Antworten stecken zu bleiben.

Prof. Dr. Jürgen Hardeck, studierte vergleichende Religionswissenschaft, Philosophie und Sinologie. Er ist Mitglied im erweiterten Vorstand der Int. Erich-Fromm-Gesellschaft und Vorsitzender der Marienberger Seminare e.V. Hauptberuflich ist er Referatsgruppenleiter im Kulturministerium des Landes und Geschäftsführer des Kultursommers Rheinland-Pfalz der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur.

Termin: Samstag 18. März 2017, 10:30 – 17:00 Uhr
Gebühr: € 35 (Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen nichts.)
Referent: Dr. Jürgen Hardeck, Vergleichender Religionswissenschaftler