Beuys finest – das Revolutionäre an der Kunst von Joseph Beuys

Beuys finest – das Revolutionäre an der Kunst von Joseph Beuys

Die moderne Kunstgeschichte kommt heute – auch unter konservativ eingestellten Fachleuten– nicht mehr an Joseph Beuys vorbei. Gleichzeitig reichen die Vorurteile von der Bezichtigung als Vermarktungsgenie, Schamane, Till Eulenspiegel oder gar als Scharlatan.

Im Seminar sollen, statt einen Überblick über das gesamte Schaffen von Beuys zu geben, nur wenige exemplarisch ausgewählte Kunstwerke ausführlich besprochen werden, die dafür aber die Potenz zu einem Aha-Erlebnis besitzen. Dabei wird im Dialog mit den Seminarteilnehmern angestrebt, ein tieferes Verständnis für seine revolutionäre Kunst zu entwickeln.

Auch wenn der eine oder andere im Anschluss vielleicht Beuys immer noch nicht mag, soll eine Lanze dafür gebrochen werden, dass er zu Recht als eine Ikone der modernen Kunst gilt. Der Referent bekennt sich jedenfalls als Anhänger von Beuys und ist von der Erhabenheit seiner Kunst überzeugt.

Termin: So. 15.10.2017, 10:30 – 13:30 Uhr, anschl. gemeinsames Mittagessen
Gebühr: € 10, Schüler, Studenten, Arbeitslose frei
Referent: Dr. Rudolf Schneider