Alles Wachstum oder was?

7-fotolia_86861641_by-rangizzz-web

Die Wirtschaft bestimmt unser Leben. Merkwürdigerweise haben in diesem zentralen Bereich unserer Gesellschaft alle politischen Parteien dieselbe Programmatik und verbreiten sie wie eine Heilslitanei: Wachstum & Arbeitsplätze. Und das, obwohl heute schon feststeht, dass die gewaltig gesteigerte Produktivität unserer Wirtschaft das Glück in der Gesellschaft kaum weiter befördert, sondern im Gegenteil die Umwelt und damit auch uns nachhaltig schädigt (Treibhauseffekt, Übersäuerung der Ozeane, Naturkatastrophen). Außerdem können trotz Wachstumssteigerung immer weniger Arbeitsplätze geschaffen werden. Gibt es Auswege aus dieser Sackgasse? In Fachkreisen werden Ansätze diskutiert, wie Grünes Wachstum, also Qualität statt Quantität, sowie der Übergang in eine Postwachstumsgesellschaft. Was ist dran an diesen Möglichkeiten?

Termin: Mittwoch 26. April 2017, 20:00 – 21:30 Uhr
Gebühr: € 5 (Arbeitslose, Schüler, Auszubildende und Studenten zahlen nichts.)
Referent:  Jörg Hoffmann, Philosophie
In Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung RLP