Seminare

titel_programm

Programm 2017

Sa. 04.03.2017 – Der Schleier der Erinnerung – Prof. Dr. Rudolf Lüthe
Mi. 08.03.2017 – Wir fangen mit dem Postwachstumsleben an – Andreas Pecht, Kulturjournalist
Sa. 18.03.2017 – Das Eigene und das Fremde – Dr. Jürgen Hardeck
Mi. 22.03.2017 – Was das Smartphone mit uns anstellt – Joachim Türk, Dozent
Sa. 01.04.2017 – Leben und Werk des Marquis de Sade – Prof. Dr. Friedhelm Decher
Mi. 05.04.2017 – Können Roboter Menschen ersetzen? – Joachim Türk, Dozent
Mi. 26.04.2017 – Alles Wachstum oder was – Jörg Hoffmann, Philosophie
Do. 27.04.2017 – Rhetorik-Kurs
Sa. 06.05.2017 – Skepsis in Theorie und Praxis – Prof. Dr. Rudolf Lüthe
Mi. 10.05.2017 – Papier – Ein revolutionärer Stoff geht in Rente – Joachim Türk, Dozent
Fr. 19.05.2017 – Oliver Steller
Sa. 20.05.2017 – 30 Jahre und (k)ein bisschen weise
Mi. 31.05.2017 – Sind wir Lebe-Wesen oder nur Maschinen? – Jörg Wichmann, Heilpraktiker
Sa. 10.06.2017 – Luther und die Reformation besser verstehen – Interdisziplinär
Mi. 21.06.2017 – Erziehung, ein Thema mit Fußangeln – Fam. Schneider, Barbara Abigt
So. 25.06.2017 – Franz Liszt – Superstar der Romantik – Andreas Pecht, Kulturjournalist
Mi. 28.06.2017 – Lebenskunst leben – Dr. Rudolf Schneider und Rainer Herzog
Mi. 16.08.2017 – Verlorene Illusionen – Ursula Lüthe, Studiendirektorin
Sa. 19.08.2017 – Humor ist eine ernste Sache – Prof. Dr. Rudolf Lüthe
So. 20.08.2017 – Literarisches Quartett
Do. 24.08.2017 – Rhetorik-Kurs
Mi. 06.09.2017 – Unruhig im Ruhestand – Angelika Koch
Sa, 09.09.2017 – Flucht ins Vergessen – Prof. Dr. Friedhelm Decher
Mi. 27.09.2017 – Die Maya-Kultur und das Rätsel ihres Untergangs – Andreas Pecht, Kulturjournalist
So. 15.10.2017 – Beuys finest – Das Revolutionäre an der Kunst von Beuys – Dr. Rudolf Schneider
Mi. 18.10.2017 – Die spirituelle Dimension des Yoga – Hardy Fürth, Yogalehrer
Mi. 08.11.2017 – Das Urteil des Paris – Barbara Abigt, Soziologie
Sa. 18.11.2017 – Gerechtigkeit – Dr. Gerd Achenbach, Philosoph
Mi. 29.11.2017 – Das Shamrock-Duo mit Rolf Henrici präsentieren Jack London